Start Regionales Boppard Kirmes der Nachbarschaften werden verschoben 

Kirmes der Nachbarschaften werden verschoben 

Boppard. Die Nachbarschaften Ritter-Schwalbach, St. Antonius, Ritter Beyer und auch die Märkter Nachbarschaft haben beschlossen, dass aufgrund der Corona-Pandemie die jeweilige Nachbarschaftskirmes mit den jeweiligen Veranstaltungen auf das Jahr 2021 verschoben werden. 

Selbst wenn die Kirmes nicht unter die bis 31. August untersagten Großveranstaltungen fallen würde, haben die Vorstände diese Entscheidung zum Schutz der Gesundheit Aller getroffen. 

Auch die Orgelbornskirmes, die aus Anlass des 600-jährigen Jubiläums ganz besonders gefeiert werden wollte, kann nicht zum geplanten Zeitpunkt stattfinden und wird ebenfalls verschoben. Die „Schirmcheskirmes“, wie sie auch aufgrund der Wetterkapriolen genannt wird, findet seit 1420 im Marienberger Park statt: „Kein Wetter und keiner Zeiten Ungunst ist und war je imstande, die Märkter von ihrer jährlichen Lustbarkeit fernzuhalten!“ In der Tat wurde die Kirmes seit nunmehr 600 Jahren selbst in kriegerischen Zeiten Jahr für Jahr gefeiert.

Es wäre bei nur einem einmaligen Verzicht das manifestierte Recht der Kirmesausrichtung im Marienberger Park auf der dortigen Orgelbornswiese erloschen. Nachbarmeister Jürgen Schladt beruhigt: „Wir werden uns unter Beachtung aktuell geltender Regeln etwas einfallen lassen, damit das Recht der Kirmesausrichtung im Marienberg Park gewahrt bleibt“.

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht