Start Aktuell Corona Wann nützen Schutzmasken in der Corona-Pandemie?

Wann nützen Schutzmasken in der Corona-Pandemie?

Rheinland-Pfalz. Die wichtigste Maßnahme zur Vermeidung von Infektionsgefahren durch den Corona-Erreger ist neben den bekannten Regeln der Händehygiene und dem Einhalten von Husten- und Niesregeln das Beachten von Sicherheitsabständen zwischen Menschen. Dabei gelten eineinhalb bis zwei Meter Mindestabstand als Orientierung.

„Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung kann ein zusätzlicher Baustein sein, um die SchutzmaskeAusbreitungsgeschwindigkeit von COVID-19 in der Bevölkerung zu reduzieren. Dies kann allerdings nur dann gelingen, wenn oben genannte Maßnahmen weiterhin konsequent angewandt werden“, betont Dr. Christoph Heidrich, Präventionsleiter der Unfallkasse Rheinland-Pfalz.

Das bedeute auch, dass bis auf weiteres mehrlagiger medizinischer (chirurgischer) Mund-Nasen-Schutz (MNS) und medizinische Atemschutzmasken, beispielsweise FFP-Masken, medizinischem und pflegerischem Personal vorbehalten bleiben müssen. „Diese normierten Produkte sind derzeit nur in begrenzter Stückzahl verfügbar. Der Schutz des Fachpersonals ist von gesamtgesellschaftlich großem Interesse“, so Dr. Heidrich weiter. Er gibt folgende Empfehlungen für das Tragen von Mund-Nasen-Schutz.

Im öffentlichen Raum: Mund-Nasen-Bedeckung tragen
Für die Bevölkerung empfiehlt sich in bestimmten Situationen im öffentlichen Raum das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Die sogenannte „Community Maske“ stellt eine textile Barriere im Sinne eines MNS. Durch eine Mund-Nasen-Bedeckung können infektiöse Tröpfchen, die man beispielsweise beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, abgefangen werden. Das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken, kann so verringert werden (Fremdschutz). Hingegen gibt es für einen Eigenschutz keine Hinweise.

Mund-Nasen-Bedeckung am Arbeitsplatz
An Arbeitsplätzen, in denen mehrere Menschen in geschlossenen Räumen zusammentreffen und sich dort länger aufhalten oder der Abstand von mindestens eineinhalb Meter zu anderen Personen nicht eingehalten werden kann, ist es ebenfalls wichtig, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

So trägt man die Mund-Nasen-Bedeckung wirksam
Voraussetzung für die Wirksamkeit ist, dass genügend Menschen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen und richtig damit umgehen: Die Bedeckung muss durchgehend enganliegend über Mund und Nase getragen werden. Bei Durchfeuchtung ist sie zu wechseln. Sie darf während des Tragens nicht (auch nicht unbewusst) zurechtgezupft werden und auch nicht um den Hals getragen werden.

Auch bei arbeitsbezogenen (Kunden-) Kontakten außerhalb der Betriebsstätte sind soweit möglich Abstände von mindestens eineinhalb Meter einzuhalten. Die Arbeitsabläufe bei diesen Tätigkeiten sind dahingehend zu prüfen, ob vereinzeltes Arbeiten möglich ist, falls dadurch nicht zusätzliche Gefährdungen entstehen. Andernfalls sind möglichst kleine, feste Teams (beispielsweise zwei bis drei Personen) vorzusehen, um wechselnde Kontakte innerhalb der Betriebsangehörigen bei Fahrten und Arbeitseinsätzen außerhalb der Betriebsstätte zu reduzieren.

Bei betrieblich erforderlichen Fahrten ist die gleichzeitige Nutzung von Fahrzeugen durch mehrere Beschäftigte möglichst zu vermeiden, da das Tragen von Mund-Nasen-Bedeckungen seitens der Fahrerin beziehungsweise des Fahrers aus verkehrsrechtlichen Gründen problematisch ist.

Weitere Infos unter www.bfarm.de.

Kontakt

  • Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

    Betreff (Pflichtfeld)

    Ihre Nachricht