Start Aktuell Corona Notbremse soll das Virus stoppen

Notbremse soll das Virus stoppen

Notbremse CoronaRegion. Der Name des Gesetzes ist sperrig: „Viertes Gesetz zum Schutz der Bevölkerung bei einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite“. Das sogenannte Infektionsschutzgesetz hat als Kern eine Bundesnotbremse, mit der bei fest definierten Inzidenzwerten deutschlandweit einheitliche Regeln in Kraft treten. Auch wenn, bereits kurz nachdem die Länder im Bundesrat dem Gesetz einstimmig zugestimmt hatten, eben von diesen wieder heftige Kritik zu hören war, gelten jetzt nachvollziehbare bundeseinheitliche Regeln. Die große Mehrheit der Virologen und Intensivmediziner ist davon überzeugt, dass die Bundesnotbremse die Virusverbreitung in Kombination mit dem Impfen das Virus stoppen kann.

Bis zu einer Inzidenz unter 100 gibt es keine Ausgangseinschränkungen, Geschäfte können zwischen 50 und 100 „Terminshoppen“ anbieten und zwei Haushalte mit maximal fünf Personen und Kindern unter 14 Jahre können sich treffen. Übersteigt der Inzidenzwert 100, ändert sich einiges in unserem täglichen Leben.

Seit dem Wochenende gelten bundeseinheitliche Regeln im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus. Hier eine Auswahl der wichtigsten Bestimmungen.

Ab einer Inzidenz von 100 wird das öffentliche Leben spürbar eingeschränkt:

  • Zusammenkünfte: Es darf sich höchstens ein Haushalt mit einer weiteren Person treffen – Kinder bis 14 Jahre werden nicht mitgezählt.
  • Beerdigungen/Trauerfeiern: Maximal 30 Personen sind erlaubt.
  • Ausgangseinschränkung: Von 22 bis 5 Uhr darf man die Wohnung nicht verlassen, wenn die Inzidenz an drei Tagen über 100 liegt. Ausnahme: Notfälle bei Mensch und Tier und berufliche Gründe. Joggen ist alleine bis Mitternacht erlaubt.
  • Geschäfte: Läden, Friseure und Fußpflege dürfen öffnen, wenn Kunden einen höchstens 24 Stunden alten negativen Coronatest haben. Ab einer Inzidenz von 150 ist nur das Abholen bestellter Artikel erlaubt. Geöffnet bleiben: Lebensmittelgeschäfte, Reformhäuser, Drogerien, Optiker und Akustiker, Apotheken, Tankstellen, Buchhandel, Geschäfte mit Garten-, Blumen- und Tierbedarf.
  • Sport: Laufen, Radfahren und Wandern ist maximal zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand erlaubt. Für Kinder bis 14 Jahre ist Sport unter Auflagen in Gruppen möglich.
  • Gastronomie: Gastronomie und Kantinen müssen geschlossen bleiben. Das Holen von Speisen und Getränken bleibt erlaubt.
  • Übernachtungen: Touristische Übernachtungen sind verboten.
  • Testungen: Unternehmen müssen Mitarbeitern zwei Coronatests pro Woche bereitstellen. Außerdem muss dort, wo es möglich ist, Homeoffice umgesetzt werden.
  • Schulen/Kitas: Ab einer Inzidenz von 165 sind die Rückkehr zum Distanzunterricht und zur Notbetreuung Pflicht.

Bei Verstößen gegen Ausgangseinschränkungen, Kontaktbeschränkungen und die gültigen Regeln für Geschäftsöffnungen drohen hohe Bußgeldzahlungen. 

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht