Start Themen Garten + Natur Mittelrhein-Kirschen werden Teil der Deutschen Genbank Obst

Mittelrhein-Kirschen werden Teil der Deutschen Genbank Obst

Im Sortengarten in Filsen sind zahlreiche alte und traditionelle Kirschsorten des Mittelrheintals gepflanzt und somit für die Zukunft gesichert. Dieser Sortengarten zählt ab sofort zum deutschlandweiten „Genbanknetzwerk Obst“.

Mittelrhein/Filsen. Seit einigen Jahren engagieren sich Vereine, Erzeuger, Behörden und passionierte Kirschenfreunde für den Erhalt und Fortbestand der Kirschvielfalt im Mittelrheintal. Mit der Aufnahme des Sortengartens in Filsen wurde ein wichtiger Schritt zur dauerhaften Sicherung der einmaligen Sortenvielfalt im Mittelrheintal erreicht, bevor einige Sorten für immer ausgestorben sind.

Mittelrhein-Kirschen werden Teil der Deutschen Genbank ObstDie Deutsche Genbank Obst sammelt die genetischen Ressourcen von Obst, um die biologische Vielfalt langfristig zu sichern und zu erhalten. Deutschlandweit tragen verschiedene Sortenerhaltungsgärten dazu bei. Mit dem Sortengarten in Filsen ist nun erstmals auch ein rheinland-pfälzischer Sortengarten in das deutschlandweite Netz aufgenommen worden.

„Wir freuen uns über diese Anerkennung und Auszeichnung, die gleichzeitig auch eine Verpflichtung gegenüber den zukünftigen Generationen darstellt“, so Frank Puchtler, Landrat des Rhein-Lahn-Kreises und Vorsteher des Zweckverbandes Welterbe Oberes Mittelrheintal. 

Der Zweckverband ist als Antragssteller und Partner der Deutschen Genbank Obst für Erhalt und Pflege der Bäume und Flächen verantwortlich. Zur erfolgreichen Aufnahme in die Deutsche Genbank Obst haben jedoch viele Partner beigetragen. Die Flächen werden durch den Rhein-Lahn-Kreis und die Ortsgemeinde Filsen zur Verfügung gestellt. Finanzielle Unterstützung für die dauerhafte Unterhaltung des Sortengartens erhält der Zweckverband durch das rheinland-pfälzische Landwirtschaftsministerium sowie fachliche Begleitung durch die Dienstleistungszentren Ländlicher Raum (DLR) Rheinhessen-Nahe-Hunsrück sowie Westerwald-Osteifel. 

Ausgangspunkt für das Projekt „Mittelrhein-Kirsche“ ist das mittlerweile abgeschlossene Flurbereinigungsverfahren in Filsen: Hier wurde die einmalige Sortenvielfalt entdeckt und durch die Pomologin Dr. Annette Braun-Lüllemann dokumentiert. Neben Kirschen zählen auch Aprikosen, Pflaumen und Pfirsiche zu den Sortenschätzen der Region. So wird neben den Kirschen auch die Sammlung an traditionellen Pflaumen in die Deutsche Genbank Obst aufgenommen. Dem Engagement der DLRs ist es letztlich zu verdanken, dass der Sortengarten gepflanzt und ein informativer Rundweg angelegt wurde. Am Eingang zum Kirsch-Rundweg hat die Ortsgemeinde Filsen als Symbol eine strahlend rote Sitzgelegenheit in Form einer Doppel-Kirsche geschaffen, die sich in wenigen Wochen zum beliebten Fotomotiv entwickelt hat. 

Weitere Informationen unter www.mittelrhein-kirsche.de.

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht