Fotostopp und Glücksrad

St. Goar. „Kinderrechte schaffen Zukunft!“ Unter dieser Botschaft stand der Weltkindertag 2020. Da dieses Thema nicht nur an einem Tag im Jahr wichtig ist, hat der Schnittpunkt Jugendarbeit im Dekanat St. Goar (SPJ), ein Zusammenschluss hauptamtlicher Mitarbeiter in der Jugendarbeit, im Nachgang des Weltkindertags eine „Fotostopp und Glücksrad“-Aktion durchgeführt. Diese Veranstaltung wurde von der Jugendförderung des Rhein-Hunsrück-Kreises unterstützt.

An mehreren katholischen Kindertageseinrichtungen im Rhein-Hunsrück-Kreis konnten die Kinder an einem Glücksrad drehen und ein Präsent gewinnen. Unter der Begleitung von pädagogischen und pastoralen Fachkräften und Einhaltung der aktuell geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen näherten sich so Eltern und Kinder dem Thema „Kinderrechte“ spielerisch an.

Stark für Kinderrechte Dekanat St. Goar

Zugleich konnten sich die Kinder in einem Bilderrahmen fotografieren lassen, auf dem die Botschaft „Ich bin einzigartig“ zu lesen war. Das Foto wurde direkt ausgedruckt und den Kindern an die Hand gegeben. „Das ist die Grundlage unserer christlichen Botschaft: Dass jeder Mensch einzigartig und besonders ist. Oft vergessen wir jedoch diese wertvolle Botschaft. Die Fotos sollen die Kinder immer daran erinnern, dass sie etwas ganz Besonderes sind“, fasst Pastoralreferent Tobias Petry, der den Schnittpunkt Jugendarbeit leitet, das Ziel der Aktion zusammen.

Weitere Informationen und Anmeldung bei Tobias Petry, Tel. 06742 8015815 oder tobias.petry@bistum-trier.de sowie www.dekanat-st-goar.de.

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht