Start Regionales VG Hunsrück-Mittelrhein SG Niederburg unterstützt erneut die VOR-TOUR der Hoffnung

SG Niederburg unterstützt erneut die VOR-TOUR der Hoffnung

Niederburg. Fußballtraining in der Corona-Phase ist in den Kreisligen nicht möglich. Hier ist Eigeninitiative gefragt. Trainingsläufe stehen ganz oben auf der Liste, um fit zu bleiben. Aus der Not eine Tugend machen ist daraus entstanden. Wenn schon nicht zusammen trainiert werden kann, wird zusammen laufen, so die Idee. Dabei ist es nicht geblieben.

SG Niederburg unterstützt erneut die VOR-TOUR der Hoffnung

Die gesamte Mannschaft des Fußball-A-Ligisten SG Niederburg/Biebernheim/Damscheid setzte sich zum Ziel einen Staffellauf von Argenthal nach Koblenz zu machen. Immer in kleinen Gruppen und immer mit gebührendem Abstand. Aus dem Staffellauf wurde dann ein Staffel-Spendenlauf über 72,5 Kilometer und für jeden Kilometer in die Mannschaftskasse gezahlt. Nicht um eine schöne gemeinschaftliche Veranstaltung zu machen, soziale Projekte sollten unterstützt werden. Am Ende waren 1.100 Euro in der Kasse. „Der Mannschaft und dem Verein war es wichtig, dass Institutionen in der Region damit unterstützt werden“, so Trainer Marc Thiele.

Neben dem Aenne-Wimmers-Hospiz in Simmern, gehörte die VOR-TOR der Hoffnung zu den Spendenempfängern.

Marc Thiele und Christoph Schink von der SG Niederburg übergaben auf dem Sportplatz in Niederburg den Spendencheck in Höhe von 550 Euro an die Rhein-Hunsrück-Kümmerer der VOR-TOR der Hoffnung vertreten durch Heidi und Oswald Haese.

2020 sollte die VOR-TOUR der Hoffnung zum 25. Mal in der Region für krebskranke und hilfsbedürftige Kinder rollen. Aber auch hier sorgte die besondere Situation für eine Absage, nicht aber für die Spendenbereitschaft um die Kinder, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen zu unterstützen.

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht