Start Regionales VG Hunsrück-Mittelrhein Caritas-Sozialstation verabschiedet eine treue und ebenso beliebte Kollegin

Caritas-Sozialstation verabschiedet eine treue und ebenso beliebte Kollegin

Nach 25 Jahren: „Als wäre ein Stück ‚Caritas‘ fortgegangen…“

Caritas-Sozialstation verabschiedet eine treue und ebenso beliebte KolleginEmmelshausen. Nach über 25-jähriger Tätigkeit in der Verwaltung der Caritas-Sozialstation Emmelshausen trat Renate Mischker zum 1. April den Ruhestand an. Neben den üblichen Aufgaben im Büro war sie an der Zentrale oft erste Ansprechpartnerin für Anrufer und Besucher, die sich allesamt an ihr bemerkenswertes Einfühlungsvermögen erinnern. Zudem übernahm sie regelmäßig die Urlaubs- und Abwesenheitsvertretung in der Koordination des Mahlzeitendienstes – jeden „Essen auf Rädern“-Kunden kennt sie namentlich.

Vielleicht rührt auch die Treue daher: „Seit dem 1. November 1994 hatte ich nie den Gedanken, einmal zu wechseln und etwas Anderes anzufangen“, sagt die 64-Jährige im Rückblick aufs letzte Vierteljahrhundert ihrer Berufstätigkeit. „Es hat mir einfach Spaß gemacht, im sozialen Bereich zu arbeiten.“

Das glaubt man ihr umso mehr, weil sie bis zum letzten Arbeitstag mit Herzblut dabei war, wie Mischkers Vorgesetzte, die Pflegedienstleiterin Lydia Sody, hervorhebt: „Man konnte sich stets auf Renate verlassen – sie war mit aller Hilfsbereitschaft zur Stelle, wenn sie gebraucht wurde.“ Entsprechend engagiert habe die gelernte Verwaltungsangestellte die Übergabe an ihre Nachfolgerin vorbereitet und sich in deren kollegiale Einarbeitung „hineingekniet“, so Sody weiter.

Beliebt ist Renate Mischer aber nicht nur bei den Kollegen vor Ort, weiß Caritasdirektorin Victoria Müller-Ensel: „Mitarbeitende aus anderen Dienststellen unseres Verbandes schätzen ihre Hilfsbereitschaft und ihren Humor ebenso sehr!“

„Natürlich gönnen wir Ihnen den wohlverdienten Ruhestand von Herzen“, sagten Müller-Ensel und Sody bei der Verabschiedung einhellig. „Für uns ist es aber so, als wäre ein Stück ‚Caritas‘ fortgegangen.“ Deshalb nahmen sie der Liesenfelderin gleich das Versprechen ab, auch künftig den Kontakt zu halten.

Tatsächlich fällt Renate Mischker der Abschied vom Arbeitsleben unerwartet leicht: Sie zeigt sich selbst erstaunt darüber, dass sie schon nach einigen Tagen in ihrem nächsten Lebensabschnitt „angekommen“ ist. Und man darf guter Dinge sein, dass es der Neu-Ruheständlerin nicht langweilig wird: Ganz sicher wird „Oma Renate“ viel Zeit mit ihrem Enkelkind verbringen. Außerdem ist sie seit jeher reiselustig und freut sich auf kommende Urlaubsfahrten.

Mehr Infos bei Lydia Sody, Tel. 06747 937715; l.sody@caritas-rhn.de und auf www.caritas-rhn.de.

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht