Start Regionales Rheinland-Pfalz LEADER-Förderprogramm geht in die nächste Runde

LEADER-Förderprogramm geht in die nächste Runde

Lokale Aktionsgruppe Welterbe Oberes Mittelrheintal startet Online-Beteiligung

Mittelrhein. Die Region Welterbe Oberes Mittelrheintal ist seit dem Jahr 2000 anerkannte Förderregion im Europäischen LEADER-Programm. Mit dem Förderprogramm werden vielfältige Projekte zur Entwicklung des ländlichen Raums bezuschusst. Auch in der Region Mittelrheintal wurden in den vergangen 21 Jahren zahlreiche Projekte bezuschusst, die zur positiven Entwicklung beigetragen haben. Diese Erfolgsgeschichte soll nun fortgesetzt werden.

Grundlage für die Teilnahme einer Region am LEADER-Programm bildet eine sogenannte „Lokale Integrierte Entwicklungsstrategie“ kurz LILE. Darin enthalten sind neben einer fundierten Stärken-/Schwächen Analyse der Region die wichtigsten Handlungsfelder, das Verfahren zur Projektauswahl sowie die Zusammensetzung des Entscheidungsgremiums (Lokale Aktionsgruppe, kurz LAG). Alle sieben Jahre wird diese Strategie auf den neusten Stand gebracht und die Region bewirbt sich damit erneut beim Land Rheinland-Pfalz um eine Aufnahme in die nächste Förderperiode. Aktuell startet nun das Bewerbungsverfahren für den Förderzeitraum 2023 bis 2029. Das Mittelrheintal will auch diesmal wieder mit dabei sein. Leader-Umfrage

Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein Peter Unkel, gleichzeitig Vorsitzender der Lokalen Aktionsgruppe, betont: „Vor allem mit Blick auf die BUGA 2029 wird das LEADER-Programm einen wichtigen Baustein zur Finanzierung innovativer Projekte zur Entwicklung der Region Mittelrheintal bilden. Bereits in den vergangenen Jahren war das LEADER-Programm neben den Förderprogrammen der Stadtentwicklung und Dorferneuerung eines der wichtigsten, um innovative Projekte voranzubringen“. 

Nico Melchior, Regionalmanager beim Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal der gleichzeitig als Geschäftsstelle der Lag bildet, erläutert: „Transparenz und Bürgerbeteiligung waren schon immer ein grundlegender Baustein bei der Erstellung der Entwicklungsstrategie. Trotz langsamer Besserung der Pandemiesituation gestaltet sich Bürgerbeteiligung jedoch zumindest als Präsenzveranstaltungen derzeit noch schwierig. Daher haben wir zunächst den Weg der Online-Beteiligung gewählt. Wir hoffen aber, im Spätsommer weitere Beteiligungsveranstaltungen in nahezu gewohnter Form durchführen zu können“.

Um die Bedarfe der Region und der dort lebenden Menschen bestmöglich zu berücksichtigen, starten das Regionalmanagement in Zusammenarbeit mit dem Planungsbüro Stadt-Land-plus deshalb zunächst eine Online-Umfrage. Bis zum 30. Juni haben Bürger dort Gelegenheit, die zukünftigen Handlungsschwerpunkte in der Region zu benennen und damit die Weichen für die spätere Projektumsetzung zu stellen.

Zur Umfrage: www.welterbe-mittelrheintal.de/lag-wom oder der angegebene QR-Code.

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht