Start Regionales Rheinland-Pfalz Barrierefreiheit und Gestaltung der Bahnhöfe mit Blick auf die BUGA 2029

Barrierefreiheit und Gestaltung der Bahnhöfe mit Blick auf die BUGA 2029

Barrierefreiheit und Gestaltung der Bahnhöfe mit Blick auf die Buga 2029VG Loreley. Bereits kurz nach Amtsantritt im vergangenen Sommer hatte sich Bürgermeister Mike Weiland an den rheinland-pfälzischen Staatssekretär im Verkehrsministerium, Andy Becht, gewandt und ihn gebeten, sich im Rahmen der Fortschreibung der Rahmenvereinbarung zur Erneuerung der Bahnhöfe im Land dafür einzusetzen, dass mit Blick auf die BUGA 2029 alle Verkehrsstationen in der Verbandsgemeinde Loreley barrierefrei umgestaltet und modernisiert werden. Seit kurzer Zeit liegt nun die Antwort aus Mainz vor:

Gemeinsam mit dem Lenkungsausschuss BUGA 2029 sei entschieden worden, dass die Verkehrsstationen Oberlahnstein, Braubach, Osterspai, Kamp-Bornhofen, Boppard, Bad Salzig, St. Goar, Oberwesel, Kaub, Niederheimbach, Bingen Hbf sowie Bingen-Stadt als Vorhaben in der neuen Rahmenvereinbarung möglichst bis zur BUGA 2029 modernisiert werden. „Neben der Formulierung ‚möglichst bis zur BUGA‘, die mir mit Blick auf das Jahr 2029 nicht verbindlich genug ist, fehlen mir in der Aufzählung vor allem die Gemeinden Filsen und Kestert“, antwortet jetzt Bürgermeister Mike Weiland in einem neuen Schreiben an den Verkehrsstaatssekretär.

Entweder stellt sich auch die Bahn mit ihren Stationen überall modern, behindertengerecht und richtig für die BUGA auf oder es gibt bereits heute erste Verlierer unter den Gemeinden, heißt es in dem Schreiben nach Mainz weiter. Die Verbandsgemeinde erhalte auch bei ihren Projekten überall sehr wertvolle Hinweise des Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen. Das müsse auch mit Blick auf die Bahnstationen in einem für das Mittelrheintal so wichtigen Jahr wie dem der BUGA gelten, ergänzt Mike Weiland. Eine allgemein gültige Priorisierung nach Faktoren wie der verkehrlichen Bedeutung, Reisendenzahl oder etwa dringendem Handlungsbedarf lässt der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Loreley für das bevorstehende Großevent als Maßstab nicht einfach so gelten.

Laut Schreiben des Staatssekretärs werden insgesamt 21 Verkehrsstationen als BUGA-relevant angesehen. An 17 dieser Verkehrsstationen besteht Handlungsbedarf, vier Stationen, zu denen auch St. Goarshausen gehört, sind bereits modernisiert.

Schützenhilfe erhält der Bürgermeister auch von heimischen Minister Roger Lewentz, der vor gut 5 Jahren Ideengeber der BUGA im Mittelrheintal war. Auch er hat sich nach der von Bürgermeister Mike Weiland übermittelten Information, dass zwei Bahnhöfe in der Verbandsgemeinde Loreley in der Sanierungsliste fehlen, an seinen zuständigen Amtskollegen Verkehrsminister Dr. Volker Wissing gewandt mit der Bitte, dass man die Liste nach Feststehen des BUGA-Konzeptes nachverhandeln sollte. Roger Lewentz schreibt: „Die BUGA 2029 im Mittelrheintal ist für die gesamte Region ein Jahrhundertprojekt. Es geht dabei auch um die Modernisierung der regionalen Infrastruktur und die Weiterentwicklung der touristischen Angebote.“

Neben attraktiven Reisezielen stünden auch neue Mobilitätskonzepte, die Entwicklung hochwertiger Gastgewerbe und der Umgang mit dem Klimawandel im Fokus. Er habe gemeinsam mit der BUGA-Beauftragten des Landes, Staatssekretärin Nicole Steingaß, in Gesprächen immer wieder für das Erfordernis einer flächendeckenden Aufwertung der Bahnhöfe geworben. Hierbei seien hinsichtlich der Barrierefreiheit als Beispiele immer die Stationen Kaub, Filsen und Trechtingshausen genannt und Argumente für eine barrierefreie Herrichtung geliefert worden.

Aus Sicht von Roger Lewentz ist es ebenso wie für Bürgermeister Mike Weiland erforderlich, dass die barrierefreie Erreichbarkeit der Bahnhöfe bei der einzigartigen Flächenbundesgartenschau überall im Fokus steht. Bürgermeister und Minister sind sich einig: „Die Ergebnisse der Verhandlungen zur neuen Rahmenvereinbarung sind sicherlich ein guter Zwischenschritt und positiv zu bewerten.“ Beide äußern jedoch die klare Erwartung ans Verkehrsministerium, dass es zielführend ist, die Modernisierung der Verkehrsstationen im Mittelrheintal in der Gesamtheit vor dem Hintergrund der BUGA 2029 in den Blick zu nehmen.

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht