Start Regionales Kreis Rhein-Hunsrück Drei neue Fahrzeuge beim DRK-Kreisverband Rhein-Hunsrück

Drei neue Fahrzeuge beim DRK-Kreisverband Rhein-Hunsrück

Neue Generation, moderne Technik

Drei neue Fahrzeuge beim DRK-Kreisverband Rhein-Hunsrück

Simmern. Der DRK-Kreisverband Rhein-Hunsrück investiert erneut in moderne Einsatzfahrzeuge. Das macht Kreisgeschäftsführer Martin Maser deutlich. An den Standorten Boppard und Kastellaun wurde jeweils ein neuer Rettungswagen (RTW) sowie am Rettungszentrum Simmern ein neuer Notfallkrankenwagen (N-KTW) in Dienst gestellt. Für noch mehr Sicherheit sorgen die auffällige Beklebung in Leuchtrot und Leuchtgelb sowie reflektierende Streifen. „Dadurch werden die Einsatzfahrzeuge frühzeitig wahrgenommen“, schildert Torsten Frenzel, Leiter Rettungsdienst. Der Ausbau der drei Mercedes-Benz Sprinter nach Rheinland-Pfalz-Vorgaben erfolgte durch das Unternehmen System Strobel (Aalen).

Mit den beiden neuen und deutlich schwereren Rettungswagen habe man einen Generationenwechsel eingeleitet, erläutert Frenzel. Wegen des Gewichts von jetzt 4,1 Tonnen benötigen die eingesetzten Mitarbeiter einen Führerschein der Klasse C1. Bereits seit 2019 ermögliche man den Erwerb dieser Fahrerlaubnis, die Kosten hierfür trage das Rote Kreuz als Arbeitgeber. Die neuen Fahrzeuge verfügen über allerlei moderne Assistenzsysteme. 

Neue Trageneinzugsysteme sowie Tragestühle mit elektrischen Raupen sollen die Mitarbeiter entlasten. Die Schulung in Fahrzeuge und Technik erfolgte – der Pandemie geschuldet – in Kleingruppen. Praktisch ist auch, dass bestimmte Materialien über ein Außenstaufach besser zu erreichen sind. Ferner verfügen die neuen Rettungswagen über zwei Betreuersitze in Fahrtrichtung. An Bord sind Telefon, Digitalfunk, Navigationsgerät und Tablet. Zur medizinischen Ausstattung gehören unter anderem ein Zwölf-Kanal-EKG-Gerät mit Telemetrie und ein modernes Beatmungsgerät. Deutlich mehr Platz als das Vorgängerfahrzeug bietet der neue Notfallkrankenwagen, der in Simmern stationiert ist.

Die Einsatzfahrzeuge des DRK-Kreisverbands Rhein-Hunsrück haben 2020 im Rettungsdienst und qualifizierten Krankentransport rund 17.560 Einsätze absolviert und legten dabei etwa 760.000 Kilometer zurück. Das Deutsche Rote Kreuz betreibt im Kreisgebiet Wachen an den Standorten Büchenbeuren, Boppard, Emmelshausen, Kastellaun, Oberwesel und Simmern.

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht