Start Regionales Kreis Rhein-Hunsrück Austauschprogramm mit der Wachau

Austauschprogramm mit der Wachau

Teilnehmer aus dem Mittelrheintal und Umgebung gesucht

Mittelrhein. Schüler, Azubis, Studierende und junge Erwachsene für internationales Austauschprogramm mit der Wachau/Österreich und dem Oberen Mittelrheintal gesucht. Interesse an Landschafts- und Denkmalpflege sowie Offenheit gegenüber jungen Menschen aus der ganzen Welt vorausgesetzt. 

Zwölf junge Erwachsene, 14 Tage: Je eine Woche in Österreich in der Wachau und eine Woche im Mittelrheintal bietet das jährlich stattfindende internationale Workcamp. Gemeinsam werden in den beiden Wochen Trockenmauern gebaut, Biotope gepflegt oder es wird an Denkmälern gearbeitet. Nebenbei werden die beiden Welterberegionen durch Ausflüge und Exkursionen erkundet. Die Teilnehmer sind zwischen 18 und 30 Jahre alt. Für das Projekt 2021 werden aktuell Interessierte aus dem Umfeld des Mittelrheintals und der Wachau gesucht, die Zeit und Lust haben, als „Locals“ das Projekt zu begleiten und spannende Zusatzqualifikationen für ihre berufliche Entwicklung zu erwerben.

Austauschprogramm mit der Wachau: Teilnehmer aus dem Mittelrheintal und Umgebung gesuchtBereits im Sommer 2018 und 2019 haben sich internationale Freiwillige gemeinsam mit Einheimischen für die Pflege der Kulturlandschaft in beiden Welterbestätten an Rhein und Donau engagiert. Ihre Eindrücke haben sie filmisch festgehalten. Gefördert durch das europäische Förderprogramm LEADER wird damit die erfolgreiche Vernetzung der beiden Welterbestätten fortgesetzt. Für dieses Jahr sucht der Zweckverband noch junge Menschen ab einem Alter von 18 Jahren (unter Umständen auch ab 16), die in der Zeit zwischen dem 29. August und 11. September Interesse an der Teilnahme am Projekt „Welterbe-Volunteers Wachau-Mittelrhein“ haben. 

Die erste Woche verbringen die Teilnehmer in der Wachau in Österreich, die zweite Woche in Kaub im Mittelrheintal. Täglich finden für fünf bis sechs Stunden Arbeitseinsätze in der Landschafts- und Denkmalpflege statt. Die restliche Zeit kann genutzt werden, um die jeweilige Region kennenzulernen und sich mit den Teilnehmern aus Österreich und der ganzen Welt auszutauschen. Das Projekt wird durch die Teilnehmer selbst filmisch dokumentiert. Reisespesen, Kosten für Unterbringung, Verpflegung und Freizeitprogramm werden für die Teilnehmer komplett übernommen. Die Veranstaltung findet unter den zu diesem Zeitpunkt geltenden Corona-Regelungen statt.

Interessenten melden sich bitte bis 30. Juli bei Nico Melchior vom Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal unter n.melchior@zv-welterbe.de oder Tel. 06771 599546.

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht