Start Regionales Vorsichtiges Aufatmen: Busreisen wieder möglich

Vorsichtiges Aufatmen: Busreisen wieder möglich

Region. Die strengen Maßnahmen gegen eine zu schnelle Verbreitung des Coronavirus haben die Tourismusbranche mit voller Wucht getroffen. Ein Beispiel: Die Geschäfte des traditionsreichen Urbarer Reiseunternehmens Vogt´s Reisen sind wochenlang nahezu zum Erliegen gekommen. Die Reisebusse standen abgemeldet auf dem Hof, auch für Kleinbusse und Flughafenshuttle gab es keine Fahrten. „Das Geschäft lief im Januar und Februar noch großartig, doch dann kam Corona“, sagt Conny Muders, die im Unternehmen von Geschäftsführerin Christel Zimmermann für Angebote und Reiseplanungen zuständig ist.

„Von einem Moment auf den anderen sind alle Klassenfahrten, Betriebs- und Vereinsausflüge und natürlich auch unsere Katalogreisen komplett ausgefallen.“
Vogt´s Reisen, seit mehr als 60 Jahren erfolgreich auf dem Markt, setzt jetzt große Hoffnungen auf den „Neustart“ der Saison: Ab diesen Mittwoch sind Busreisen im In- und zunehmend auch im europäischen Ausland wieder möglich. Doch so groß die Freude darüber ist, dass es endlich wieder losgeht, so groß ist auch die Sorge, dass die Kunden aus Verunsicherung zunächst nur sehr zurückhaltend buchen könnten.

Die strengen Hygienevorschriften für Busreisen hat man bei Vogt´s Reisen akribisch umgesetzt und alles für Sicherheit und Komfort getan. „Wir hoffen, dass bald wieder völlige Normalität einkehrt. Unsere Reiseangebote sind ja nicht nur Geschäft, sondern auch unsere Leidenschaft“, so Conny Muders.

Vogt´s Reisen sind startklar. Wenn jetzt noch die schwer nachvollziehbare „Kleinstaaterei“ aufhört, die dazu führt, dass bei einer Busreise innerhalb Deutschlands beim Überqueren der Landesgrenzen unterschiedliche Hygienekonzepte umgesetzt werden müssen, steht dem puren Reisespaß nichts mehr im Weg.

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht