Start Regionales Boppard + Ortsteile Neue Veranstaltungsbühne: Vorstellung der Machbarkeitsstudie im Stadtrat

Neue Veranstaltungsbühne: Vorstellung der Machbarkeitsstudie im Stadtrat

Veranstaltungsbühne in BoppardBoppard. Nachdem im vergangenen Jahr Pläne für den Neubau einer Veranstaltungsbühne am jetzigen Standort des Kur-Pavillons vorgestellt wurden, hatte der Stadtrat mit knapper Mehrheit eine Machbarkeitsstudie für eine Alternative in Form einer schwimmenden Bühne auf dem Rhein oder am Rheinufer in Auftrag gegeben.
In der Stadtratssitzung am vergangenen Montag präsentierte das Architekturbüro Pörsch das Ergebnis der Studie. Demnach könnte eine schwimmende Bühne mit einer aufwendigen Stahlkonstruktion und speziellen Pfählen, sogenannten Dalben, realisiert werden. Bei dieser Form der schwimmenden Bühne könnte die Bühnenhöhe dem Pegelstand des Rheins angepasst werden. Bei niedrigem Wasserstand könnte die Sicht auf die Bühne jedoch trotzdem beeinträchtigt sein und der Uferbereich müsste als Zuschauerfläche mit einbezogen werden. Die Barrierefreiheit wäre in diesem Fall nicht gegeben.
Eine Bühne im Uferbereich wäre ebenfalls zu realisieren. Die Konstruktion müsste in Teilen demontierbar sein, um im Falle eines Hochwassers den Strömungswiderstand zu reduzieren. Beide Planungsvarianten wurden mit der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung sowie der Kreisverwaltung abgestimmt, eine Genehmigung wurde in Aussicht gestellt.
Die Kosten für beide Varianten wären in jedem Falle erheblich höher als bei den ursprünglichen Plänen. Bei 120 Quadratmetern Bühnenfläche waren die Kosten ursprünglich auf etwa 350.000 Euro geschätzt worden, die Kosten für eine schwimmende Bühne werden auf etwa 1,8 Millionen Euro geschätzt, eine Bühne im Uferbereich auf 545.000 Euro. Bei beiden Varianten ist außerdem mit nicht unerheblichen Folgekosten für Wartung und Pflege zu rechnen.
In den folgenden Monaten wird das Thema der Veranstaltungsbühne sowohl den Stadtrat als auch die Bopparder Bürger weiter beschäftigen. Im Sinne einer optimalen Lösung sollte die Bühne beim Planungswettbewerb zur Neugestaltung der Rheinallee in jedem Fall berücksichtigt werden. [cf]

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht