Start Regionales Boppard + Ortsteile Oppenhausen: Der Ortsvorsteher informiert

Oppenhausen: Der Ortsvorsteher informiert

Jürgen Pörsch, Ortsvorsteher OppenhausenLiebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich möchte sie heute über den Verlauf der jüngsten Sitzung des Ortsbeirates Oppenhausen/Hübingen informieren. Es war schon eine besondere Sitzung, da ich als interessierten Zuhörer den neuen Bürgermeister Jörg Haseneier begrüßen konnte und auch den noch amtierenden Bürgermeister Walter Bersch, der offiziell an der Sitzung teilnahm. Für ihn war es wohl die letzte Sitzung unseres Ortsbeirates, an der er in seiner Funktion als Bürgermeister der Stadt Boppard teilnahm, bevor er dann im Oktober dieses Jahres den Staffelstab an Jörg Haseneier übergibt. Im Namen des Ortsbeirates bedanke ich mich für die 24 Jahre vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit. Rückblickend kann ich feststellen, dass wir gemeinsam viele wichtige Projekte und Maßnahmen für unseren Ortsbezirk umsetzen konnten.

Vor allen anderen Tagesordnungspunkten verpflichtete ich dann Katrin Bach (CDU-Fraktion) als neues Mitglied im Ortsbeirat. Sie ist für den aus persönlichen Gründen ausgeschiedenen Joshua Schink nachgerückt. Anschließend hatten die anwesenden Besucher im Rahmen einer Fragestunde Gelegenheit zu den, unseren Ortsbezirk betreffenden, kommunalpolitischen Themen Fragen zu stellen, Anregungen zu geben oder aber auch Kritik zu üben.  

Nach Annahme der Niederschrift der vergangenen Sitzung empfahl der Ortsbeirat für folgende Projekte und Maßnahmen, die bereits in der letzten Sitzung beraten und vorgeschlagen wurden, entsprechende Haushaltsmittel in den Haushalt 2022 einzustellen: a) Umgestaltung des Trainingsplatzes am Sportplatz in eine Kunstrasenanlage, b) Erneuerung der Oberfläche des Parkplatzes der Niederkirchspielhalle durch einen Pflasterbelag c) Befestigung der befahrbaren Fläche des Baum- und Strauchschnittplatzes mit Schotter- beziehungsweise Lavaauflage.

Aufgrund eines früheren Beschlusses wurde die Anschaffung eines neuen Spielgerätes für den Kinderspielplatz in Hübingen genehmigt. Der Rat hat jetzt unter Vorlage verschiedener Ausführungen und Modellen entschieden, dass die neue Nestschaukel aus langlebigem kesseldruckimprägnierten Douglasienholz bestehen soll. 

Bezüglich  des Sachstandes zum Thema Instandsetzung der Zuwegung zum Kindergarten Winkelholz hat das zuständige Planungsbüro mitgeteilt, dass zurzeit die Fördermöglichkeiten der Maßnahme geprüft wird. Ein Termin für den Beginn der Durchführung der Maßnahme steht noch nicht fest.

Der Ortsbeirat befasste sich auch mit der Gestaltung und dem Standort für das neue Buswartehäuschen, das an der am Wanderparkplatz neu eingerichtete Bushaltestelle für die Kindergartenkinder errichtet werden soll. Es wurde festgelegt, dass das Wartehäuschen im vorderen Bereich, etwa dort, wo jetzt die Sitzgruppe steht, platziert und in Holzbauweise gefertigt werden soll.   

Die bereits beschlossene Sanierung des Waldweges „Erkener Graben“ Richtung Ehrbachklamm/Stierwiese soll zeitnah in Auftrag gegeben werden und noch in diesem Jahr erledigt werden.

Wie bereits vor einiger Zeit berichtet, waren die Bauplätze in unserem Neubaugebiet alle verkauft. Jetzt wurde ein Bauplatz von einem Käufer an die Stadt zurückgegeben, sodass wieder ein Baugrundstück zur Verfügung steht. 

Abschließend möchte ich noch die Kommunionkinder unserer Pfarrei, Nele Nowak, Oppenhausen, Marlena Debus, Jonas Vogt und Tom Zigan, alle Herschwiesen, zu ihrem Festtag am 4. September beglückwünschen.

Passen Sie auf sich auf und bleiben Sie gesund.

Mit freundlichen Grüßen

Jürgen Poersch, Ortsvorsteher

Vorheriger ArtikelUdenhausen: Die Ortsvorsteherin informiert
Nächster ArtikelCDU-Senioren legen ein neues Programm auf

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht