Start Regionales Boppard + Ortsteile Holzfeld: Der Ortsvorsteher informiert

Holzfeld: Der Ortsvorsteher informiert

Nächster Schritt in die richtige Richtung

Holzfeld: Der Ortsvorsteher informiertHolzfeld. Seit zwei Jahren gab es teilweise massive Probleme mit unseren Busverbindungen. Irrfahrten, verstopfte Straßen, kaputt gefahrene Privatgrundstücke, lebensgefährliche Umsteige-situationen, grenzwertige Verkehrslagen und Ausfälle während des Lockdowns haben mich und den Ortsbeirat Kraft gekostet. Nachdem ich von vielen Stellen oft nur vertröstet wurde, habe ich im vergangenen Jahr die Kreisverwaltung, das Ordnungsamt, den Landesbetrieb Mobilität, den Verkehrsverbund, die Betreiberfirma der Linie und schließlich auch die Verkehrspolizei um eine Verkehrsschau gebeten.

Die dabei erarbeiteten Lösungsvorschläge mussten vom Ortsbeirat zwar noch mehrfach in Erinnerung gerufen werden, aber schlussendlich hat sich der Aufwand doch gelohnt. Pünktlich zum Schulbeginn wurde die Stadt Boppard nun offiziell Eigentümer des Grundstücks unserer Schulbushaltestelle. 

Damit kurzfristig ein Begegnungsverkehr unserer Linienbusse möglich ist, hat der Ortsbeirat am vergangenen Donnerstag den Bauzaun versetzt. Die neue Freifläche ist nicht als Parkplatz für „Elterntaxis“ gedacht. Zwar liegt noch viel Arbeit vor uns, bis auch die letzten Probleme beseitigt sind, aber zumindest hat die Stadtverwaltung nun Planungssicherheit um unsere Haltestelle nach den gesetzlich vorgeschriebenen Bestimmungen auszubauen.

18 Jahre ist es her, als sich der ehemalige Ortsvorsteher Günter Müller für einen sicheren Wartebereich für Schul- und Kindergartenkinder einsetzte. Die bis heute gültige Lösung sollte damals nur als Übergangslösung betrieben werden. Ich würde mich freuen, wenn der endgültige und rechtlich vorgeschriebene Ausbau etwas schneller umgesetzt wird.

Dorfauto 1.0

Holzfeld: Der Ortsvorsteher informiertDie Testphase des Dorfautos, bei der unsere Mitbürger das kostenlose Angebot des Kreises nutzen können, neigt sich langsam dem Ende zu. In den kommenden Tagen wird das Fahrzeug erneut den Standort wechseln. Nachdem das Fahrzeug in Holzfeld und Hirzenach seinen Platz gefunden hatte, wird das Dorfauto in den kommenden Tagen in Rheinbay stationiert werden. Weiterhin können die Bewohner von Holzfeld, Hirzenach und Rheinbay das E-Auto nutzen. Die Testphase in unseren Orten endet Anfang Dezember. Informationen zum Umgang mit dem Auto finden Sie wie gewohnt auf www.holzfeld.de

Dorfauto 2.0

Die zuvor angesprochene kreisweite dreijährige Testphase des Dorfautos ist zwar erst zur Hälfte abgeschlossen, dennoch zeigte das Angebot bisher einen großen Erfolg. Auch in Holzfeld wurde das Fahrzeug sehr gut angenommen und findet, trotz Standortwechsel, immer noch hohe Beliebtheit. Da bereits kleine Gemeinden im Rhein-Hunsrück-Kreis signalisiert haben, solch ein Angebot weiterhin anbieten zu wollen, stellte die Kreisverwaltung Zuschüsse in Aussicht, damit Dörfer auch künftig diese Vorteile nutzen können. Boppard, als verbandsfreie Stadt, wurden Fördermittel für vier Fahrzeuge in Aussicht gestellt.

Hier sollen laut Kreisverwaltung Dörfer mit einer schwachen Verkehrsanbindung, gerade beim ÖPNV, vorrangig berücksichtigt werden. Holzfeld wurde bei den ersten Planungen als Standort für eins dieser Fahrzeuge vorgesehen. Das freut mich natürlich, dennoch möchte ich das Angebot auch weiterhin mit unseren Nachbarbezirken teilen, damit das Dorfauto die bestmögliche Ausnutzung erhält. Wann, wo und wie das Fahrzeug tatsächlich stationiert wird, wird in den kommenden Monaten noch mit der Stadtverwaltung und den Ortsvorstehern erarbeitet werden. 

Mir persönlich liegt viel daran, dass wir eine für die Stadt wirtschaftliche und weitblickende Lösung anstreben. So könnte meiner Meinung nach, unser maroder Parkplatz am Gemeindehaus ein möglicher Standort für das Fahrzeug werden. In diesem Zusammenhang könnte der kaputte Brunnen, das von den Baumwurzeln zerstörte Schachfeld und der Gehweg sowie die weiteren in die Jahre gekommenen Außenanlagen sinnvoll saniert werden. Auch bietet das große Dach die perfekten Voraussetzungen um das Fahrzeug mit Solarstrom autark laden zu können. Aber auch hier haben die Gremien der Stadt das letzte Wort.

Eine Änderung zum bisherigen Verfahren wird es beim „Dorfauto 2.0“ aber definitiv geben: Das Fahrzeug wird nicht mehr kostenlos zu nutzen sein. Vonseiten der Kommunen und den entsprechenden Vertretern werden jedoch günstige Regelsätze für die Nutzung angestrebt. 

Einladung zur Ortsbeiratssitzung

Die nächste Ortsbeiratssitzung findet am Mittwoch, 8. September,18.30 Uhr, im Saal des Dorfgemeinschaftshauses statt. Auf der Tagesordnung werden folgende Punkte behandelt:

Öffentlicher Teil:

  1. Einwohnerfragestunde gem. § 16 a GemO 
  2. Anerkennung der Niederschrift der Sitzung vom 1. Juli 2021 
  3. Seniorentag – Alternativen aufgrund der COVID-Entwicklung 
  4. Sachstand Dorfchronik 
  5. ÖPNV – Aktuelles 
  6. Neue Satzung für Ausbaubeiträge 
  7. Haushalt 2022 (Zusammenfassung / Ergänzungen) 
  8. Verfügungsmittel 
  9. Anfragen und Mitteilungen an die Verwaltung 
  10. Mitteilungen an die Ratsmitglieder 

Johannes Link, Ortsvorsteher

Vorheriger ArtikelSPD-Bundestagskandidat Dr. Rudolph nimmt sich viel Zeit für Spay und Brey
Nächster ArtikelNEXUS IV: Im Dialog mit der Kurfürstlichen Burg Boppard

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht