Start Regionales Boppard + Ortsteile Holzfeld: Der Ortsvorsteher informiert

Holzfeld: Der Ortsvorsteher informiert

Johannes Link, Ortsvorsteher HolzfeldDie gelbe Tonne kommt

Holzfeld. In der vergangenen Woche wurde ich darüber informiert, dass ab dem 1. Januar 2022 die Entsorgung der Leichtverpackungen mittels Gelber Tonne erfolgen soll. Bis Ende des Jahres sollen die Tonnen an alle Haushalte im Kreisgebiet verteilt sein. Weitere Informationen können auf der Website der Rhein-Hunsrück Entsorgung (www.rh-entsorgung.de) entnommen werden. Für weitere offene Fragen wurde eine kostenlose Hotline, Tel. 0800 0223255, und eine E-Mail-Adresse, gelbetonne@rh-entsorgung.de, eingerichtet.

Gefahrenstelle entschärft

Bereits im vergangenen Jahr wandte sich ein Bürger bezüglich der Verkehrssituation auf der Landstraße in Höhe des Peterhofs an den Ortsbeirat. Infolgedessen wurde gemeinsam mit der Stadtverwaltung eine Verkehrsschau durchgeführt, bei der auch der Landesbetrieb Mobilität (LBM) und die Polizei anwesend waren. Für Wanderer, Radfahrer, Reiter und auch landwirtschaftliche Fahrzeuge war das bisherige Tempolimit von 100 Kilometer pro Stunde in dem kurvenreichen und unübersichtlichen Bereich immer gefährlich. Die nun geltende Höchstgeschwindigkeit von 50 Kilometer pro Stunde war daher längst überfällig. 

Holzfeld: Der Ortsvorsteher informiertNatürlich sind die Schilder kein Garant für eine vernünftige Fahrweise von Auto- und Motorradfahren, jedoch besteht nun die Möglichkeit Verkehrsmessungen durchzuführen. Der Spaziergang in den Wald wird so hoffentlich entspannter werden und lässt die Unfallgefahr sinken. Bei dem Anlieger, der die Kosten für Schilder tragen musste, möchte ich mich für sein Engagement und seine Mitarbeit bedanken. 

Überwuchs im Verkehrsbereich

Die diesjährigen Wetterverhältnisse sorgen für einen schnellen und starken Wachstum von Hecken, Büschen und Dörnern. An einigen Stellen im Ort hat der Überwuchs nahezu die Hälfte von Straßen und Wegen eingenommen. Manche Grundstücksbesitzer habe ich persönlich angesprochen, andere wurden von der Stadtverwaltung angeschrieben, damit die Verkehrswege wieder freigeschnitten werden. Ich bitte die Eigentümer selbständig darauf zu achten, dass keine Verkehrsbehinderung durch Überwuchs entsteht. 

Parkverhalten

Weiterhin wird das Parkverhalten an verschiedenen Kreuzungsbereichen kritisiert. Ich appelliere hiermit letztmalig öffentlich an jeden Einzelnen darauf zu achten, dass Straßen und insbesondere Kreuzungen nicht zugeparkt werden. Die künftigen Beschwerden werde ich nicht mehr nur an das Ordnungsamt weiterleiten, sondern ebenfalls die Kreisverwaltung bitten, die Parksituation im Ort zu prüfen.

Gegenseitige Rücksichtnahme 

Dem Ortsbeirat liegt viel daran, dass die Straßen im Dorf für Kinder sicher sind. Tempolimits, Kinderwarnschilder, Verkehrsberuhigungen und vieles mehr werden regelmäßig thematisiert. Ich bitte allerdings auch die Eltern dafür sorgezutragen, dass spielende Kinder auch auf den Verkehr zu achten haben. Radfahrende Kinder, die ungebremst über Kreuzungen rasen, aus Hofeinfahrten springen oder aus unübersichtlichen Bereichen laufen, lassen Autofahrern kaum eine Chance zu reagieren – selbst, wenn diese mit Schrittgeschwindigkeit fahren. Ich wurde nun schon öfter Zeuge von brenzligen Situationen. Rücksichtnahme im Straßenverkehr beruht immer auf Gegenseitigkeit.

Johannes Link, Ortsvorsteher

Vorheriger Artikel#gegenReede 2.0: Akteneinsicht
Nächster ArtikelWiedereröffnung Café Michael 

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht