Start Regionales Boppard + Ortsteile Holzfeld: Der Ortsvorsteher informiert

Holzfeld: Der Ortsvorsteher informiert

Johannes Link, Ortsvorsteher HolzfeldHolzfeld. Zwei Monate sind seit der bislang letzten Ortsbeiratssitzung in Holzfeld vergangen. Seitdem war es ruhig, was Pressemeldungen betraf. Das liegt mit unter immer noch an den anhaltenden Corona-Maßnahmen, die den gesamten Ortsbeirat und mich in unserer Arbeit einschränken, wie auch all unsere Vereine. Nichtsdestotrotz wird im Hintergrund weiter an unseren Themen gearbeitet.

Neue Ausstattung für das Dorfgemeinschaftshaus

Unserem Wunsch und den vorgefertigten Angeboten für neue Tische und Stühle kam die Stadtverwaltung nach und hat vor einigen Wochen den Auftrag vergeben. Den Bearbeiterinnen und Bearbeitern sei noch Dank ausgesprochen, dass wir die Haushaltmittel bestmöglich einsetzen konnten.

Spielgeräte für den Bolzplatz

Unsere Berechnung für die Anschaffung einer Seilbahn und einer Doppelschaukel für den Bolzplatz wurde von der Stadtverwaltung geprüft. Nachdem die offenen Fragen zwecks Fallschutz geklärt sind, können die neuen Geräte bestellt und installiert werden.

Parallel dazu wird das Spielfeld in den kommenden Tagen abgezogen und begradigt. Damit sollten die Löscher, die zu schweren Verletzungen führen können, Geschichte sein.

Vorhaben mit Vereinen

Sportverein und Verschönerungsverein sind über die bereitgestellten Mittel für die Renovierung ihrer Vereinsheime informiert worden. Corona macht eine Realisierung nur schwer möglich. Die beiden Vereine stehen bereits in den Startlöchern, um mit den ehrenamtlichen Arbeiten zu beginnen, sobald es die Maßnahmen zulassen.

Renovierung der Bücherei, des Jugendraums und des Stuhllagers

Dringend notwendig ist eine Renovierung im Jugendraum. Der Raum hat einige Mängel, was den Brandschutz betrifft. Die aktuelle Schließung des gesamten DGH ist die beste Gelegenheit, die Vorgaben umzusetzen und dem gesamten Raum einen zeitgemäßen Anstrich zu geben. Gleiches gilt für die ehemalige Bücherei. Die letzte Renovierung der urigen Räumlichkeiten liegt Jahrzehnte zurück. Weiter sind kleine Umbaumaßnahmen im Stuhllager erforderlich. Aus Sicht des Ortsbeirates und der Stadtverwaltung ist es wirtschaftlich am sinnvollsten, wenn diese drei Maßnahmen gemeinsam erledigt werden.

Eine gemeinsame Abstimmung mit allen Nutzern war – natürlich wieder Corona-bedingt – noch nicht möglich. Bisher habe ich viele Einzelgespräche geführt, alle notwendigen Renovierungsarbeiten, alle Ideen und Wünsche dokumentiert und priorisiert. Diese Liste muss nun noch mit der Stadtverwaltung und dem Ortsbeirat abgestimmt werden.

Verkehrssituiation am Ortseingang Ringstraße

Das Ordnungsamt hat vergangene Woche unsere Anregungen zur Verbesserung der Verkehrslage am Ortseingang geprüft. Die Einrichtung von Verkehrsschwellen, sogenannten ‚Kölner Tellern‘ wurden abgelehnt. Die 30er-Zone wird jedoch um einige Meter nach vorne gezogen. Die Entscheidung des Ordnungsamtes entspricht zwar nicht ganz unseren Vorstellungen, ist jedoch ein erster Schritt in die richtige Richtung. Die betroffenen Anlieger und auch alle Eltern von Schul- und Kindergartenkindern bitte hier noch um Nachsicht – der Ortsbeirat bleibt an dieser Thematik dran und arbeitet gemeinsam mit der Stadtverwaltung an einer gut durchdachten Gesamtlösung. 

Probleme im ÖPNV

Die Probleme mit unseren Busverbindungen halten nun schon mehr als eineinhalb Jahre an. Auch hier kommen wir einer guten Lösung immer näher. Ich kann verstehen, dass der Geduldsfaden bei vielen Betroffenen kurz vorm Reißen steht, jedoch möchte ich um noch etwas Geduld bitten. Für den Ortsbeirat und auch für mich ist dieses Thema mit viel Zeit und Arbeit verbunden – uns liegt demnach auch viel daran, dass wir hier bald einen Erfolg vermelden können.

Parksituation im Dorfkern und auf dem Wilpertskopf

Von der Schönheit unseres Ortes überzeugen sich in den letzten Monaten viele Besucher. Der offizielle Parkplatz der Traumschleife ist längst schon nicht mehr ausreichend, um für alle Fahrzeuge einen Parkplatz zu garantieren. Schon seit längerem wird entlang der Kreisstraße der Seitenstreifen zum Parken missbraucht. Mittlerweile weichen jedoch auch viele Wanderer auf den Ortskern in Holzfeld aus. Dieser ist jedoch auch schon ohne die Gäste am Rande der Auslastung. Die Beschwerden über das Parkverhalten häufen sich. 

In Kreuzungsbereichen, über Hydranten und dort, wo eine Restfahrbahnbreite von 3,50 Meter (ohne Bürgersteig) nicht gegeben ist, ist das Parken nach der StVO verboten. Ich appelliere an jeden Einzelnen darauf zu achten. Künftige Beschwerden in Form von Bildern werden von mir ungefiltert an das Ordnungsamt weitergeleitet.

Auf dem Wilpertskopf werden nach unserer Bitte und nach Prüfung der zuständigen Behörde Parkverbote in den Wendehämmern ausgewiesen. Auf die Aufgabe der Stadt ausreichend Parkflächen (unter anderem am Gemeindehaus) bereitzustellen, wird vom Ortsbeirat weiterhin hingewiesen.

Hinweisschilder Kinder müssen abgehängt werden

Holzfeld: Der Ortsvorsteher informiertIm Bürgermeisterwahlkampf wurde das Anbringen von Wahlwerbung an Verkehrszeichen heiß diskutiert. Jedoch waren die Debatten überflüssig, denn nach der Verwaltungsvorschrift zur StVO dürfen nicht amtliche Hinweiszeichen nur außerhalb des Verkehrsraums und mit Mindestabständen angebracht sein. Damit müssen auch unsere Kinder-Hinweisschilder weichen. Diese wurden durch OBR-Mitglieder bereits demontiert. Für die Schilder werden nun neue Plätze gesucht. Ggf. würden wir die Schilder auch Privatpersonen überlassen wollen, wenn diese bereit sind, die Schilder mit den gültigen Mindestabständen auf ihren Grundstücken zu montieren. 

Einrichtung einer öffentlichen Toilette am Friedhof

Im Haushalt der Stadt Boppard sind für das Jahr 2021 Gelder in Höhe von 30.000 Euro bereitgestellt. Auf der OBR-Sitzung wurde eine kostengünstige Installation eines Toiletten-Containers vorgeschlagen. Bislang habe ich noch keine Rückmeldung zu dem Sachstand erhalten. Auch hier bleibt der OBR dran.

Stadtrat gibt grünes Licht für Straßensanierung 

Der Stadtrat hat auf seiner vergangenen Sitzung am 17. Mai die Stadtverwaltung ermächtigt, den Auftrag für die Deckensanierung der Straße „Zur Richt“ in Holzfeld auszuschreiben und zu vergeben.

Neuer Standort für die Glascontainer 

Lange, sehr lange wird dieser Punkt schon vom Ortsbeirat behandelt. Auch ich habe im vergangenen Jahr mehrfach und ausführlich darüber informiert. Der neue Standort wurde nicht in einer unüberlegten Handlung ausgewählt. Zuwegung, Verkehrsaufkommen, Straßenunterbau, Entfernung zu Wohnhäusern, Erreichbarkeit für Fußgänger und auch die optische Erscheinung, haben bei der neuen Ortsbestimmung eine große Rolle gespielt. Ich hatte mit der Stadtverwaltung, dem Ortsbeirat, Anwohnern, dem Auftragnehmer und weiteren Bürgern rund 10 (!) Ortsbegehungen.

Fazit: den optimalen Standort für die Container gibt es nicht. Der neue Bereich am Friedhof ist nach unserer Ansicht und nach allen Abwägungen aktuell am besten geeignet. Die Sitzgruppe wird einen neuen Platz mit einer schönen Aussicht finden.

Dorfchronik

Auch die Arbeitsgruppe für die Dorfchronik konnte aufgrund der Corona-Maßnahmen nun mehrere Monate nicht tagen. Da es mir jedoch ein großes Anliegen ist, die Chronik in diesem Jahr fertig zu bekommen, habe ich mich mit Werner Stoffel abgestimmt. Er hat in den vergangenen zehn Jahren spannende Dokumente aus den letzten sieben Jahrhunderten durchforstet und aufbereitet. Mit den Aufzeichnungen von Achim Maus und Günter Müller konnten letzte große Lücken unserer Dorfgeschichte geschlossen werden. Nach Einzelgesprächen mit vielen „Ur-Holzfeldern“ und Nächten in den Vereinsarchiven, konnte ich die junge Vergangenheit sehr detailliert zu Papier bringen.

Wir haben einen Fertigstellungsgrad von etwa 94 Prozent erreicht. Die letzten Arbeiten sind jedoch die aufwändigsten. Zur Unterstützung benötigen wir weiterhin Bilder und Aufzeichnungen der vergangenen 100 Jahre. Aufgrund der aktuellen Lage am liebsten digital an chronik@holzfeld.de oder per Posteinwurf in meinen Briefkasten (bitte in einem Umschlag mit Namen, damit die Dokumente auch wieder zurückgegeben werden können). Für das Zuarbeiten danken wir recht herzlich.

Johannes Link, Ortsvorsteher

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht