Start Regionales Boppard Holzfeld: Der Ortsvorsteher informiert

Holzfeld: Der Ortsvorsteher informiert

Neues Equipment für das Gemeindehaus
Meiner schlichten Bitte, den jahrzehntealten Staubsauger durch einen neuen, energiesparsameren zu ersetzen, kam die Stadtverwaltung nach und stimmte gar der Anschaffung eines Industriestaubsaugers für nasse und trockene Flächen zu. Auf Dauer ist der kostengünstige Sauger preiswerter als die Beutel für den Alten. Der Sauger steht nach Absprache mit mir für umfangreiche Reinigungen im DGH zur Verfügung. Für die regelmäßigen Nutzungen weise ich auf das besenreine Verlassen des Saals hin.

Notstromversorgung für Feuerwehr und Gemeindehaus
Passend zum bundesweiten Warntag erhielt die Feuerwehr Holzfeld eine Notstromversorgung. Diese soll im Ernstfall eine Mindestversorgung für die Bevölkerung sicherstellen. Da das Feuerwehrgerätehaus am Stromverteiler unseres Gemeindehauses hängt, werden der Saal, die Küche und die Toiletten ebenso darüber gespeist. Neben dem Verteilerkasten in der Küche wurde der Schalter für den Notstrom installiert. Ich bitte diesen nicht zu verstellen. Eine entsprechende Abdeckung, sodass eine unbeabsichtigte Betätigung auszuschließen ist, wird nachträglich angebracht.

Hinweise an öffentlichen Plätzen
Wer mich kennt, der weiß, dass ich guten Sarkasmus mag und auch das ein oder andere Mal verbal darauf zurückgreife. Bei offiziellen Hinweisen, Aushängen und Informationen verzichte ich jedoch auf jeglichen Sarkasmus. Die Schilder, die vor einigen Tagen von mir unbekannten Personen an öffentlichen Bereichen im Dorf aufgehängt wurden, sprechen ein Problem an, das mittlerweile überhand nimmt. Ich bitte daher wieder einmal die Hundebesitzer darum, die Hinterlassenschaften der Vierbeiner zu beseitigen. Die Katzenbesitzer möchte ich auf die geänderte Gefahrenabwehrverordnung hinweisen, die auf der vergangenen Stadtratssitzung einstimmig beschlossen wurde:

Auszug / Neuerungen aus der Gefahrenabwehrverordnung vom 31. August 2020

  • 2 Abs. 10
    Katzenhalter/innen, die ihrer Katze Zugang ins Freie gewähren, haben diese zuvor von einem Tierarzt kastrieren und mittels Tätowierung oder Mikrochip kennzeichnen zu lassen. Dies gilt nicht für weniger als fünf Monate alte Katzen. Als Katzenhalter/in im vorstehenden Sinne gilt auch, wer freilaufenden Katzen regelmäßig Futter zur Verfügung stellt. Gekennzeichnete Katzen sind unverzüglich in einer dafür vorgesehenen Datenbank zu registrieren. Die Registrierung ist nach jedem Halterwechsel zu aktualisieren. Der Stadtverwaltung Boppard ist auf Verlangen ein Nachweis über die durchgeführte Kastration und Registrierung vorzulegen. Für die Zucht von Rassekatzen können auf Antrag Ausnahmen von der Kastrationspflicht, nicht aber von der Kennzeichnungspflicht zugelassen werden, sofern eine Kontrolle und Versorgung der Nachzucht glaubhaft dargelegt wird.
  • 3 Abs. 2
    Wird eine fortpflanzungsfähige Katze, die unkontrollierten freien Auslauf hat, im Geltungsbereich dieser Verordnung angetroffen, so kann dem Halter/der Halterin aufgegeben werden, das Tier kastrieren, kennzeichnen und registrieren zu lassen. Ist eine fortpflanzungsfähige angetroffene Katze nicht gekennzeichnet und registriert, so kann die Stadtverwaltung Boppard die Kastration auf Kosten des Halters/der Halterin durchführen lassen.
  • 5 Abs. 3 Nr. 9 GefAbwVO
    entgegen § 3 Abs. 2 eine fortpflanzungsfähige Katze, die unkontrollierten freien Auslauf hat, nicht kastriert, gekennzeichnet und registriert hat.

Hinweis: Der Ortsbeirat Holzfeld befasste sich im vergangenen Jahr bereits zweimal mit der Anschaffung von „Hundekotboxen“. Solche Anschaffungen sind für die Ortsbezirke jedoch nicht vorgesehen. Der Rat bemüht sich jedoch weiter, hier eine den Hundebesitzern entgegenkommende Möglichkeit zur Entsorgung zu bieten. 

SWR-Wetterredaktion zu Gast in Holzfeld
Am Montag, 14. September, war der Wetter-Reporter des SWR Markus Bundt mit einem Kamerateam in Holzfeld, um über die kuriose Situation zu berichten, dass Apfelbäume zugleich blühen und Früchte tragen. Das ist schon recht ungewöhnlich. Der vierminütige Film wurde am selben Abend in der Landesschau Rheinland-Pfalz übertragen. Wer den Beitrag verpasst hat, kann diesen online in der Mediathek des SWR abrufen.

Johannes Link, Ortsvorsteher von Holzfeld

Kontakt

  • Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

    Betreff (Pflichtfeld)

    Ihre Nachricht