Start Regionales Boppard + Ortsteile 100 Jahre SSV Boppard – Teil 3

100 Jahre SSV Boppard – Teil 3

SSV Boppard LogoDer Spiel- und Sportverein 1920 Boppard e.V. blickte 2020 auf 100 Jahre Vereinsgeschichte zurück. Wegen der Corona – Beschränkungen wurden alle geplanten Jubiläumsfeierlichkeiten 2020 auf 2021 verschoben. Seit November 2020 ruht zusätzlich der Spielbetrieb. Bisher wurden 27 Kapitel in der Wochenzeitung „Rund um Boppard“ veröffentlicht. Zusammengestellt von Helmut Biller, Niko Neuser, Norbert Neuser und Robert Schardt sowie vielen ehemaligen SSV-lern und zahlreichen Bopparder Mitbürgern, die Fotos und eigene Beiträge eingereicht haben und mit vielen Anekdoten die Chronik belebt haben. Die Abschnitte der Jahre 2010 bis 2021 werden ab jetzt vom Verlag Rhein-Hunsrück-Anzeiger dankenswerterweise veröffentlicht, so der SSV-Vorstand.

Hanifi AgirdoganDer Aufstieg in die A-Klasse und der Gewinn der Weltmeisterschaft durch die deutsche Nationalmannschaft brachte Schwung in die SG Rheintal. Die 1. Seniorenmannschaft wurde weiter von Spielertrainer Hannifi Agirdogan gecoacht, Rafael Sousa übernahm die 2. Mannschaft und neu gründete die SG Rheintal eine 3. Herrenmannschaft. Der Jugendbereich war stark besetzt von den Bambinis bis zur U 19, trainiert von Michael Hild.

Insgesamt spielten 220 Kinder und Jugendliche in der SG Boppard–Bad Salzig. Während die 3. Mannschaft mit einem 4:1Sieg in Kirchberg startete, erzielte die 2. Mannschaft in Ehrbachtal ein Unentschieden; die 1. Mannschaft verlor mit 2:3 im Lokalderby gegen Emmelshausen II. und mit 0:4 bei der SG Bremm. Eine schwierige Saison zeichnete sich schon früh im Spieljahr ab.

Frauen- und Mädchenfußball top!
Positive Schlagzeilen machte dagegen das Frauenteam des SSV Boppard. Insbesondere Thorsten Volk mit seinem Trainerteam um Markus Neuser, Björn Laux, Ralf Gemünden u. Jörn Volk hatte in den vergangenen Jahren den Frauen- und Mädchenfußball kontinuierlich aufgebaut.

So wurden bereits 2013 die Frauen und die B-Juniorinnen jeweils Hallenkreismeister. Mit den B-Juniorinnen spielte erstmals in der langen Vereinsgeschichte eine Mannschaft des SSV Boppard in der Regionalliga. Und 2014 startete der SSV Boppard dann erstmals in die Rheinlandliga.

Soziales und internationales Engagement

Fußball für ein buntes Miteinander
Neben den vielen Anforderungen im allwöchentlichen Meisterschaftsbetrieb führte die JSG Boppard-Weiler-Bad Salzig erneut für die kleinsten Fußballerinnen und Fußballer ein Sommercamp durch, um in den Ferien ein sportliches Angebot im Buchenauer Stadion zu machen. Unter dem Motto „Fußball für ein buntes Miteinander“ sahen über 450 Zuschauer das Freundschaftsspiel zwischen TuS Koblenz und dem israelischen Erstligisten Beitar Jerusalem. In Anbetracht der politischen Lage im Gaza-Streifen und der Tatsache, dass das Spiel aus Sicherheitsgründen kurz vor der Absage stand, war der 2:0 Sieg der Gäste aus Israel eigentlich nur Nebensache.

Bereits im vorherigen Jahr hatte die rheinland-pfälzische Landesregierung gemeinsam mit der Polizei, Vereinen und Fans ein Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit und Diskriminierung gesetzt und diese Aktion ins Leben gerufen. Dem SSV Boppard war es aus aktuellem Anlass wichtig, diese Aktion erneut ins Gedächtnis zu rufen, gerade weil viele unterschiedliche Nationen beim SSV Boppard Fußball spielen. Und so wunderte es auch niemanden, dass etliche Kinder mit islamischen Glauben Hand in Hand mit den israelischen Spielern auf das Spielfeld des Bomag-Stadions einliefen. Nach der Begrüßung der Gäste im Stadion, unter ihnen Bürgermeister Dr. Walter Bersch und der Vize-Bürgermeister der japanischen Partnerstadt Ome, Hiroshi Ikeda, versammelten sich alle Kinder, Profis und Offizielle hinter dem Banner „Fußball für ein buntes Miteinander“ und setzten somit ein Zeichen für ein friedliches Miteinander.

Trainerwechsel von Hanifi Argirdogan zu Anton Schaaf

Anton SchaafNachdem zur Halbzeit der Saison 14/15 die SG Rheintal mit nur 13 Punkten auf dem letzten Platz abgerutscht war, zog Spielertrainer Hanifi Argirdogan seine Konsequenzen. Er wollte den Weg für eine sportliche Neuausrichtung freimachen. Der SG-Vorstand verabschiedete und bedankte sich bei Hanifi Argirdogan: „Auch wenn der Trainer nicht für die individuellen Fehler seiner Mitspieler auf dem Platz verantwortlich ist, zeigt dieser Schritt Hanifis ein hohes Maß an Verantwortungsbereitschaft und verdient unser aller Respekt. Hanifi hat uns eine Supersaison mit über 50 geschossenen Toren verschafft. Er hat dafür gesorgt, dass unsere SG Boppard – Bad Salzig Tabellenführer, Kreismeister und der erste Aufsteiger in die A-Klasse in diesem Sommer 2014 war. Dafür sind wir Hanifi zu großem Dank und Anerkennung verpflichtet.“

Das Traineramt übernahm mit Anton Schaaf ein bewährter Aktiver, der vorher jedoch ausPhilipp Neuser familiären und beruflichen Gründen kürzer getreten hatte. Gemeinsam mit Michael Melzer und Marco Buschjäger versprach Anton Schaaf, alles für das Erreichen des Klassenerhalts zu unternehmen. Und der Trainerwechsel zeigte kurzfristig Erfolg, zwei schwere Begegnungen gegen SG Bremm (3:2) und Sohren (2:1) konnten nach Rückstand noch gedreht werden, die SG Rheintal überwinterte auf einem Nichtabstiegsplatz.
Fotos: SSV-Archiv

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht