Start Politik + Wirtschaft SPD-Boppard: Barrierefreie Bushaltestellen

SPD-Boppard: Barrierefreie Bushaltestellen

SPD-Boppard: Barrierefreie BushaltestellenBoppard. Die barrierefreie Umgestaltung der 64 Bushaltestellen in der Stadt Boppard möchte die SPD-Fraktion im Stadtrat Boppard erreichen. Der zugehörige Beschlussvorschlag lautet: Die Verwaltung wird beauftragt, von einem Planungsbüro ein Realisierungskonzept erstellen zu lassen und entsprechende Förderanträge zu stellen. Für Planung und erste Umsetzungen werden im Haushaltsplan 2021 Mittel in Höhe von 200.000 Euro veranschlagt.

Dazu teilen die Fraktionssprecher, Niko Neuser und Sandra Porz, mit, dass die barrierefreie Gestaltung des öffentlichen Lebensraumes für Menschen mit Behinderungen wesentliche Grundlage für Teilhabe und eine selbstständige Lebensführung sei.

Vor diesem Hintergrund ist auch die barrierefreie Gestaltung des öffentlichen Personennahverkehrs ein wichtiges gesellschaftspolitisches Ziel. Mit der Novellierung des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) und der Neufassung des § 8 Abs. 3 PBefG ist das Thema noch stärker in den Fokus von Öffentlichkeit und Politik gerückt. So haben Kommunen die Belange der in ihrer Mobilität eingeschränkten Menschen mit dem Ziel zu berücksichtigen, für die Nutzer des ÖPNVs bis zum 1. Januar 2022 eine vollständige Barrierefreiheit zu erreichen.

Das Land Rheinland-Pfalz fördert Maßnahmen zur Realisierung dieses Ziels. In der Stadt Boppard gibt es 64 Bushaltestellen. Um die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen, muss im ersten Schritt eine Bestandsaufnahme und Haltestellenbewertung erfolgen, damit die Umsetzung der gesetzlichen Vorgaben realisiert werden kann.

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht