Start Politik + Wirtschaft Deutschland dreht mit an der Rüstungsspirale

Deutschland dreht mit an der Rüstungsspirale

Kalter Krieg mit Atomwaffenübung

Boppard/ Brüssel. Das jetzt in Deutschland und vor allem in der Eifel gestartete Manöver Steadfast Noon, bei dem der Transport von Atomwaffen auch mit deutschen Flugzeugen geübt wird, bezeichnet der rheinland-pfälzische SPD-Europaabgeordnete Norbert Neuser als verfassungswidrig. Er betont: „Das Manöver zum jetzigen Zeitpunkt steht außerdem allen Abrüstungsbemühungen entgegen!“ 

„Mit der geheimen Bündnisübung, die vor allem in Büchel und in Nörvenich stattfindet, soll angeblich die Verteidigung des Bündnisgebietes trainiert werden“, erklärt Norbert Neuser, „neben den deutschen, in Büchel stationierten Tornados sind auch Kampfflugzeuge der italienischen, niederländischen und belgischen Luftwaffe beteiligt.“

Dabei kritisiert Neuser vor allem, dass das Planspiel den Einsatz von Atomwaffen mit einbezieht: “Es wird unzweifelhaft mit Jagdbombern trainiert, die im Kriegsfall die US-amerikanischen Atombomben zum Einsatz bringen sollen. Die in Büchel stationierten B 61-Atomwaffen können im Rahmen der sogenannten nuklearen Teilhabe auch von deutschen Tornados abgeworfen werden. Nach meinen Recherchen wird in Büchel geübt, wie man die US-Atombomben aus den unterirdischen Magazinen zu den Tornados transportiert und unter den Atombombern montiert.“

Der entschiedene Atomwaffengegner Norbert Neuser sieht durch die rüstungspolitische Eskalation in Ost und West die Gefahr eines Atomkrieges geradezu heraufziehen. „Der INF-Vertrag, der den Verzicht auf landgestützte Atomwaffen vorsah, und ein weiteres Abrüstungsabkommen, der New-Start-Vertrag zwischen Russland und den USA, endet im Februar 2021“, fügt der Europaabgeordnete mahnend hinzu.

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht