Start Politik + Wirtschaft Christian Baldauf besucht Brey

Christian Baldauf besucht Brey

Brey. Am 14. August, besuchten Christian Baldauf (MdL), Vorsitzender der CDU-Landtagsfraktion in Rheinland-Pfalz, und Torsten Welling (MdL) die Ortsgemeinde Brey. Hierbei drehte sich der Besuch vor allem um den Breyer Talbach und dessen geplantes Hochwasserschutzkonzept. 

Der 2011 renaturierte Bachverlauf ist mithilfe von Fördermitteln des Landes Rheinland-Pfalz im Rahmen der Aktion „Blau Plus“ zu 90 Prozent subventioniert worden. Durch die Maßnahme erhielt er zwar eine optische Veränderung, ist jedoch seitdem ein Sicherheitsrisiko für die Anwohner. Gerade bei Starkregenereignissen tritt der Bach, der zuvor nie als Gefahrenquelle einzustufen war, über die Ufer und gefährdet die umliegenden Grundstücke und Anwohner. Auslöser dieser Problematik ist eine Verschlammung der Rohre sowie ausbleibende Pflegemaßnahmen. 

Christian Baldauf besucht Brey
v.l.: Jens Firmenich (CDU Gemeindeverbandsvorsitzender), Roland Lorenz, Anneliese Schuth, Ralf Volk (Vorsitzender CDU Brey), Manfred Jocham (Erster Beigeordneter), Christian Schuth (Fraktionsvorsitzender CDU Brey), Torsten Welling (MdL), Christian Baldauf (MdL und Fraktionsvorsitzender im rheinland-pfälzischen Landtag)

„Die Renaturierung in einer geschlossenen Ortschaft bietet immer große Probleme, da man sich an die bereits vorhandene Bebauung anpassen muss und nur wenig Spielraum hat“, so Christian Schuth, Fraktionsvorsitzender der CDU in Brey. Für die CDU steht jedoch der Schutz der bereits bestehenden Gebäude im Vordergrund. „Es gilt nun für die Sicherheit der Anwohner zu sorgen. Hierfür brauchen wir Schutzmechanismen, die bei Starkregenereignissen greifen“, so Schuth weiter. 

Gerade vor dem Hintergrund der Überschwemmung 2015 hat Brey sich zu der Entwicklung eines Hochwasserschutzkonzeptes entschieden. Hierbei wird durch ein Ingenieurbüro der Bachverlauf auf mögliche prekäre und gefährliche Stellen hin untersucht. Im Anschluss werden verschiedene Maßnahmen, kurz-, mittel- und langfristig, geplant, die entweder von der Gemeinde oder den Anliegern umgesetzt werden sollen.  

Vorheriger ArtikelBuchholz: Der Ortsvorsteher informiert
Nächster ArtikelKleine Räuber jagen Jim Knopf und die Wilde 13 

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht