Start Politik + Wirtschaft CDU stärkt Polizei den Rücken

CDU stärkt Polizei den Rücken

Kreis. Die CDU im Rhein-Hunsrück-Kreis stärkt der Polizei den Rücken. Die Christdemokraten setzen sich gleichzeitig für eine bestmögliche personelle wie sachliche Ausstattung ein. „Für uns ist klar: Unsere Polizei leistet einen hervorragenden Einsatz für die Sicherheit in unserem Kreis. Sie verdient Respekt, Wertschätzung und eine bestmögliche personelle wie sachliche Ausstattung. Dafür setzen wir uns ein“, machen der CDU-Landtagsabgeordnete Hans-Josef Bracht und der CDU-Kreisvorsitzende Tobias Vogt gemeinsam deutlich.

Die Christdemokraten im Kreis und Hans-Josef Bracht als Landtagsabgeordneter stehen in engem Austausch und informieren sich regelmäßig bei den Polizeiinspektionen Boppard und Simmern. Aktuell haben sich Bracht und Vogt bei Thomas Fischbach, dem Leiter der Polizeidirektion Koblenz, und dem Bopparder Dienststellenleiter, Andreas Wich-Glasen, über die Arbeit der Polizeiinspektion (PI) Boppard informiert. Begleitet wurden die Christdemokraten von Jörg Haseneier, Kandidat für die Bürgermeisterwahl in Boppard, und dem Bopparder CDU-Fraktionsvorsitzenden Wolfgang Spitz.

„Wir müssen die Polizei so ausstatten, dass sie auch in Zukunft in der Lage ist, die Sicherheit unserer Bürger auch in den ländlichen Regionen zu gewährleisten“, betont Bracht. Die PI Boppard ist für ein Gebiet von über 330 Quadratkilometern mit fast 50.000 Einwohnern der Stadt Boppard, der Verbandsgemeinde Hunsrück-Mittelrhein sowie der Alt-Verbandsgemeinde Rhens verantwortlich. „Es verdient Respekt, dass die Polizeibeamten einen engagierten und motivierten Dienst leisten, obwohl sie eine hohe Zahl an Überstunden vor sich herschieben, kaum Aussichten auf Beförderungen haben und die Dienststellen personell nicht zufriedenstellend ausgestattet sind. Statt zweideutigen Unterstellungen braucht es Rückendeckung und Unterstützung für unsere Polizei“, so Bracht. Positiv wertet Bracht, dass nach dem „großen Aufschrei in der gesamten Region“ die Polizeiinspektion Boppard personell gestärkt wurde, damit auch nachts und an Wochenenden zwei besetzte Polizeifahrzeuge zur Verfügung stehen. „Wir werden weiterhin beobachten, ob das so bleibt“, erklärt Bracht.

Angesichts der von der Landesregierung gegen den großen Widerstand der gesamten Region beschlossenen Auflösung der Polizeiautobahnstation (Past) Emmelshausen steht besonders die Bopparder Polizeiinspektion vor großen Herausforderungen. „Bis dato hat die Past Emmelshausen gerade im Umfeld der Autobahn im Rahmen der Amtshilfe wichtige Unterstützung für die PI Boppard geleistet. Wenn diese Unterstützung wegfällt, wird die Situation am Rhein und auf dem Vorderhunsrück schwieriger. Daher werden wir uns auch weiterhin für eine Stärkung unserer Polizeiinspektionen stark machen“, betonen Hans-Josef Bracht, Tobias Vogt, Jörg Haseneier und Wolfgang Spitz.

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht