Start Aktuell Im Garten gibt es jetzt viel zu tun

Im Garten gibt es jetzt viel zu tun

Im Garten gibt es jetzt viel zu tunÜberall in der Region wuseln die Hobbygärtner wieder fleißig, Der Eindruck täuscht nicht, dass gerade in der Pandemie noch mehr Menschen Kraft bei der Arbeit mit Nutz- und Zierpflanzen schöpfen. Psychologen sind davon überzeugt, dass die Pflege des eigenen Gartens und der Grünflächen rund ums eigene Haus etwas über Reise- und Kontaktbeschränkungen hinweghilft und Sorgenlast von den Schultern nimmt. Coronazeit ist auch Gartenzeit.

Region. Aber auch ohne Corona sind im Monat April Jahr für Jahr wichtige Arbeiten im Garten zu erledigen. Vieles kann man selbst machen, die körperliche Arbeit ist – wenn man nicht übertreibt – auch ein gesundes Bewegungsprogramm in der frischen Luft. Für schwierige Arbeiten, beispielsweise in Hanglagen, Fällen und Zurückschneiden von Bäumen und kraftzehrendes Umgraben, sollte man sich immer überlegen, ob man nicht Profis damit beauftragen sollte. Nicht nur für viele ältere Hob­bygärtner ist Unterstützung durch Gartenbaubetriebe sinnvoll.

Was steht im April an?

Jetzt ist die Zeit, um Gehölze zu pflanzen. Immergrüne und auch recht empfindliche Sträucher können umgesetzt werden. Allerdings muss man konsequent darauf achten, dass man Vögel nicht beim Nestbau und beim Brüten stört. Es ist deshalb verboten, Bäume zu fällen oder bei Sträuchern und Hecken radikal zurückzuschneiden. Bei Neupflanzungen sollte man immer bedenken, dass es auch im April noch zu knackigen Frösten kommen kann, die empfindliche Pflanzen nicht überstehen könnten.

Deshalb der Tipp: Fragen Sie den Gärtner in Ihrer Nähe. Er berät Sie beim Kauf von Pflanzen gerne und kompetent. Eine alte Faustregel: Wenn die Forsythien leuchtend gelb blühen, ist der Zeitpunkt gekommen, um Rosen und Hibiskusse zu schneiden. Unbedingt sollte man jetzt auch den Rhododendron düngen.

Ganz wichtig im April ist das Säubern und Vertikutieren der Rasenflächen. Bevor man mit dem Vertikutierer loslegt, sollte man sich vergewissern, dass die Fläche weitgehend trocken ist, ansonsten reißt man zu viel raus. Auf keinen Fall darf man unzählige Male den Rasen vertikutieren. Einmal längst, einmal quer sind völlig ausreichend. Danach wird etwas Langzeitdünger ausgebracht und bis zum Herbst regelmäßig gemäht.

Wer einen Nutzgarten hat, der sollte jetzt mit Vollgas loslegen. Dill, Gartenkresse, Petersilie, Beifuß und Koriander können wie viele andere Kräuter und Gemüsesorten im April gesät werden. Auch Kopfsalat und Spinat kann man sähen, allerdings sollte man da immer die Wetterlage im Blick behalten. Notfalls muss man die Aussaaten gegen den Frost durch Abdecken schützen. [as]

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht