Start Aktuell Einschränkungen für Ungeimpfte

Einschränkungen für Ungeimpfte

Region. Seit Montag gilt in Rheinland-Pfalz eine neue „Corona-Bekämpfungsverordnung“. Die Kernbotschaft: Nur wer geimpft, getestet oder von Covid-19 genesen ist, kann ein weitgehend „normales“ Leben führen. Und da vermutlich ab Oktober Tests nicht mehr vom Staat bezahlt werden, werden für Ungeimpfte künftig Besuche von Restaurants, Kinos, Theatern und Kulturveranstaltungen teure Angelegenheiten.

Für die Schnelltests selbst zahlt der Bund derzeit bis zu 21 Euro pro Test, inklusive der Kosten für Testzentren und Labors addieren sich die finanziellen Aufwendungen allein im laufenden Jahr bereits auf mehr als drei Milliarden Euro. Auch vor diesem Hintergrund erscheint es wichtig, dass sich aus solidarischer Verantwortung für unsere Gesellschaft möglichst viele Menschen impfen lassen und darüber hinaus auch konsequent an die Abstands- und Hygieneregeln halten.

Grundsätzlich: Die neue Corona-Verordnung ermöglicht trotz mittlerweile rasant steigender Inzidenzen vieles, was wir landläufig „Normalität“ nennen. Hier einige Bestimmungen:

Einschränkungen für UngeimpfteMaskenpflicht gilt im Freien nur bei Warteschlangen, im Gedränge und an Haltestellen und in der Außengastronomie auf dem Weg zur Toilette. In Innenbereichen müssen Masken im Einzelhandel, in der Gastronomie (nicht am Platz), Verwaltungen, Drogeriemärkten, Tankstellen, Banken und Sparkassen, in Bus, Bahn und Taxi, in Gottesdiensten, bei Ärzten und körpernahen Dienstleistungen getragen werden.

Abstand: Bei Begegnungen mit anderen Personen im öffentlichen Raum ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten: Bei Nichtbeachtung kann ein Bußgeld von 50 Euro verhängt werden.

Veranstaltungen: Bei genehmigten Veranstaltungen und Versammlungen sind die Organisatoren verpflichtet, eine Kontaktnachverfolgung der Anwesenden sicherzustellen. Grundsätzlich entfällt bei Außenaktivitäten die Testpflicht bei möglichst digitaler Kontakterfassung. Bei einer Sieben-Tage-Inzidenz über 35 müssen Menschen ohne Corona-Schutzimpfung einen aktuellen negativen Schnelltest oder PCR-Test vorweisen, wenn sie bestimmte geschlossen Räume betreten wollen. Das gilt beispielsweise für den Besuch eines Restaurants, im Theater oder Konzert, aber auch bei körpernahen Dienstleistungen, wie etwa den Frisörbesuch. 

Größere Veranstaltungen mit Hunderten Besuchern sind nur erlaubt, wenn die Sieben-Tage-Inzidenz unter 35 liegt. Gäste müssen bei Innen- und Außenveranstaltungen einen festen Sitzplatz haben auf dem Weg zu ihrem Platz Masken tragen. Im Innenbereich gilt für Ungeimpfte Testpflicht.

Volksfeste: Veranstaltungen im Freien auf einem Festplatz oder in einem Park sind bei Einhaltung der Abstands- und Hygienebestimmungen mit maximal 5.000 Teilnehmer erlaubt. In Abstimmungen mit Behörden sind auch größere Veranstaltungen zulässig, allerdings sind Großveranstaltungen und Volksfeste nur in Kommunen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von maximal 35 statthaft. [za]

Vorheriger ArtikelBad Salzig: Der Ortsvorsteher informiert
Nächster ArtikelBoppard: Der Ortsvorsteher informiert

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht