Start Aktuell Bürgermeisterwahl Corona bestimmt auch den Wahlkampf: Digitales Werben um die Stimmen

Corona bestimmt auch den Wahlkampf: Digitales Werben um die Stimmen

Region/Boppard. Der Termin der Landtagswahl am Sonntag, 14. März, rückt immer näher. Der Kampf um die Gunst des Wahlvolkes geht langsam aber sicher in die heiße Phase. Doch während der Corona-Pandemie müssen sich Parteien und Kandidaten von vielen altbewährten Wahlkampfmethoden weitgehend verabschieden. Saalveranstaltungen, Haustürbesuche und Diskussionsrunden können wegen der Kontaktbeschränkungen nicht stattfinden. Neben klassischer Pressearbeit und Plakatierungen sind Videokonferenzen und Online-Diskussionen aus dem aktuellen Wahlkampf nicht wegzudenken. Nicht nur Ministerpräsidentin Malu Dreyer und der CDU-Spitzenkandidat für das Amt des Ministerpräsidenten, Christian Baldauf, setzen auf die Online-Karte, auch fast alle Landtagskandidaten in der Parteienlandschaft sind „digital unterwegs“. Zeitgleich mit der Landtagswahl wird in Boppard auch ein neuer Bürgermeister gewählt. Dr. Walter Bersch, seit August 1997 auf dem Chefsessel im Bopparder Rathaus, tritt nicht mehr an. Die Tatsache, dass gleich drei starke Kandidaten Bürgermeister der Stadt Boppard werden wollen, ist mehr als nur erfreulich: Wahl steht in Boppard im besten Sinn für Auswahl. Mit (in alphabetischer Reihenfolge genannt) Jörg Haseneier (CDU), Philipp Loringhoven (parteilos) und Niko Neuser (SPD) bewerben sich Persönlichkeiten um das Bürgermeisteramt, die uneingeschränkt große kommunalpolitische Qualitäten mitbringen.

RHA-Online-Diskussion

Der Rhein-Hunsrück-Anzeiger bietet als Zeitung den drei Kandidaten großflächig bis zum Wahltag die Möglichkeit ihre Stärken darzustellen- in der gedruckten Zeitung und in unserer Online-Ausgabe. Nachdem der RHA in einer Videokonferenz den drei Kandidaten „auf den Zahn“ gefühlt hat, wird am Sonntag, 31. Januar, Punkt 11 Uhr, eine Online-Podiumsdiskussion beginnen, zu der die Öffentlichkeit ausdrücklich eingeladen ist.
Das RHA-Team freut sich auf eine lebendige Diskussion mit den drei Bürgermeisterkandidaten. Sie alle haben bisher bewiesen, dass sie trotz zum Teil unterschiedlicher Auffassungen fair und immer respektvoll miteinander umgehen. Und bei allen bisher angesprochenen Punkten wurde deutlich, dass sie eines gemeinsam haben: Sie wollen das Beste für Boppard und seine Menschen. Jetzt haben es die Wähler buchstäblich in der Hand. Mit ihren Kreuzen bei der Briefwahl oder am Wahltag werden sie entscheiden, wer Nachfolger von Dr. Walter Bersch wird.

Die Veranstaltung wird über einen Internetlink zu verfolgen sein, den entsprechenden Link stellen wir unter www.rhaonline.de, dem RHA-Newsletter und auf Facebook bereit. Im Nachgang wird die Online-Podiumsdiskussion auch als Stream veröffentlich werden. [za]

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht