Start Aktuell Bürgermeisterwahl BUGA und Tourismus: informativer digitaler Stammtisch mit Jörg Haseneier

BUGA und Tourismus: informativer digitaler Stammtisch mit Jörg Haseneier

Digitaler Stammtisch mit Jörg HaseneierBoppard. Beim digitalen Stammtisch mit Jörg Haseneier ging es um die BUGA 2029 und den Tourismus in Boppard und im Mittelrheintal. Die Moderation hatte Georg Vetter, Mitglied im Bopparder Stadtrat. Gäste waren Marek Gawel vom Bellevue Rheinhotel Boppard und Josef Mayer, Vorsitzender des DEHOGA Kreisverbandes.

Gleich zu Beginn der munteren Gesprächsrunde machte Marek Gawel deutlich, dass er zum ersten Mal von einem Politiker zu einem solchen Meinungsaustausch eingeladen worden sei. Seitens der Stadt habe es eine solche Möglichkeit des Meinungsaustauschs bisher nicht gegeben. Jörg Haseneier: „Wir müssen solche Themen miteinander besprechen, und zwar mit den Akteuren, mit denjenigen, die unmittelbar betroffen sind“. Immerhin gehe es um ein Zukunftsprojekt für die Stadt.

Die Gesprächsteilnehmer waren sich einig, dass die BUGA die Chance für Boppard ist, die Stadt zu entwickeln. „Es geht nicht ausschließlich um Gärten, es geht um die gesamte Infrastruktur“, so Jörg Haseneier. Verkehrskonzept, Barrierefreiheit, Digitalisierung, Gestaltung der Ortskerne, Inwertsetzung alter Baustruktur, Kunst und Kultur. Es gehe um mehr Grün in der Kernstadt und den Ortsbezirken, um ÖPNV, Wanderbusse, Wassertaxis. Josef Mayer kritisierte, dass es immer noch kein ganzheitliches Konzept gäbe.

Der BUGA Ausschuss des Stadtrates habe seit seiner Gründung im Jahre 2019 nur einmal getagt. „Die Zeit rennt“, so Mayer. Die Mehrzahl der Gemeinden im Mittelrheintal haben bereits ganzheitliche Konzepte. Einige Kommunen hätten auch schon Projektzuschüsse beantragt oder sogar schon Förderzusagen erhalten. „Wir bekommen es nicht einmal hin, ein Gesamtkonzept für die Gestaltung der Rheinallee zu entwickeln“, so Josef Mayer. „Wir müssen das Flussufer neu denken“, bringt Marek Gawel ein.

Schwimmende Gärten und die fest installierte Veranstaltungsbühne direkt am Rheinufer waren weiteren Themen. Das Saisondenken müsse überwunden werden, Boppard müsse ganzjährig attraktiv sein. Es gehe nicht an, dass städtische Publikumsmagnete wie das Museum beispielsweise über Weihnachten und den Jahreswechsel geschlossen seien; auch die Öffnungszeiten solcher Einrichtungen müssten überdacht werden. Sanfter Tourismus und Qualitätssteigerung seien die Garanten für Boppard als touristisches Zentrum im Welterbe Kulturlandschaft Oberes Mitteilrheintal. „Wenn wir jetzt richtig Gas geben, können wir Boppard zu einem Zentrum der BUGA entwickeln. Das geht nur gemeinsam. Dafür trete ich ein“, versicherte Jörg Haseneier.

Kontakt

    • Ihr Name (Pflichtfeld)

      Ihre E-Mail Adresse (Pflichtfeld)

      Betreff (Pflichtfeld)

      Ihre Nachricht